"Die alte Hansestadt Rostock" - Erinnerungen an Karl Eschenburg (1900-1947), Photographien aus den dreißiger Jahren

 

Wie kaum ein anderer Fotograf hat Karl Eschenburg die Menschen, Dörfer und Städte seiner Heimat Mecklenburg während seiner nur zehn Jahre währenden rastlosen Suche nach heimatlichen Motiven für die nachfolgenden Generationen dokumentiert und überliefert. "Seine Fotografien gehören seitdem zur regionalen Kulturgeschichte" (A. Jonas). Die Fotos, Ansichtskarten und die von seinem Sohn Wolfhard herausgegebenen Bildbände sind kostenlos in der Max-Dreyer-Stube zu betrachten. Der FIlm "Karl Eschenburg und sein Rostock" wird sein Schaffen eindringlich veranschaulichen.

Zum Jahresende, in der Adventszeit, wird es wieder einen Vortrag in der Max-Dreyer-Stube geben und zwar zum Thema

Kirchenfenster - Wunder farbigen Lichtes

Beispiele aus Vergangenheit und Gegenwart der Glasmalerei

Sie sind herzlich eingeladen und können das Angebot natürlich auch gern an Interessierte weitersagen.

Die Termine:

Dienstag, 29. November, 10 Uhr

Freitag, 2.Dezember, 19.30 Uhr

 

Bitte melden Sie sich bis zum 24.11. an: regine.passig@gmx.de oder telefonisch, auch auf den Anrufbeantworter, 0381 21083995.

In der Hoffnung, dass dieses Thema Ihr Interesse findet grüßt herzlich

Regine Passig