"Die alte Hansestadt Rostock" - Erinnerungen an Karl Eschenburg (1900-1947), Photographien aus den dreißiger Jahren

 

Wie kaum ein anderer Fotograf hat Karl Eschenburg die Menschen, Dörfer und Städte seiner Heimat Mecklenburg während seiner nur zehn Jahre währenden rastlosen Suche nach heimatlichen Motiven für die nachfolgenden Generationen dokumentiert und überliefert. "Seine Fotografien gehören seitdem zur regionalen Kulturgeschichte" (A. Jonas). Die Fotos, Ansichtskarten und die von seinem Sohn Wolfhard herausgegebenen Bildbände sind kostenlos in der Max-Dreyer-Stube zu betrachten. Der FIlm "Karl Eschenburg und sein Rostock" wird sein Schaffen eindringlich veranschaulichen.

Nun möchte ich Sie endlich wieder in die Max-Dreyer-Stube einladen und hoffe, dass es Ihnen allen recht gut geht und Sie auch Interesse haben an

Rudolf Bartels (1872-1943)

In dieses Jahr fällt sein 150. Geburtstag, ein guter Anlaß, an ihn, den herausragenden Maler Mecklenburgs der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts, zu erinnern. In einem einstündigen Zusammensein werde ich zu Leben und Werk einiges vortragen und zeigen.

 

Termine: Dienstag, 17. Mai, 10 Uhr und Freitag, 20. Mai, 19.30 Uhr.

 

Bitte melden Sie sich bis zum 13.Mai an. Es wäre doch schön, wenn die Max-Dreyer-Stube nach so langer Zeit wieder Besuch hätte.

In Vorfreude grüßt herzlich

Regine Passig